Sonnabend, 21. Juni 2003

 

Heute Morgen gingen die deutschen und franzoesischen Schueler zum Hafen von Camaret, wo das Haus vom Club Léo Lagrange ist. Dann teilte sich die Gruppe in A und B. Gruppe B ging dann ins Haus, um an dem Tagebuch, woran alle Schueler schreiben, zu arbeiten. Gruppe A holte die Schwimmwesten und ging anschliessend zum Segeln. Nach 1 1/2 Stunden wurden die Gruppen getauscht.
Nachmittags wurden, aus den Schuelern, 12 Gruppen gebildet, die dann in Camaret ein Stadtspiel (z. B. musste ein 200g schwerer Stein galet gefunden werden) unternahmen. Die beste Gruppe erhielt dann einen Preis (z. B. eine Sonnenbrille, . . . .).
Nach der Auswertung haben alle Schueler am Abend die bretonischen Taenze zusammen getanzt. Es war sehr amuesant!

Um einen Ausschnitt zu hören, hier clicken (ca.1Mb) - Écouter un extrait en cliquant ici (env. 1Mo)

Neue Begriffe beim Segeln:
dichtholen bedeutet, die Segel fest ziehen (franzoesisch: border)
auffieren bedeutet, die Segel locker lassen ( choquer)

Manoever:
Wende bedeutet, in den Wind hinein fahren/ anluven
Halsen bedeutet, aus dem Wind heraus fahren/ abfallen

Vordersegel = Fock
Grosssegel = Gross
kreuzen = zick-zack-Kurs


Essen:
Vorspeise: Karottensalat
Hauptspeise: Cordon Bleu mit gruenen Bohnen
Nachtisch: Obst

Viele Gruesse aus dem sonnigen Frankreich (30°) wuenschen:

Sarah & Chrisina!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

× Ø